Der Name "Saxo-Bavaria" leitet sich von den beiden deutschen der vier mittelalterlichen Nationes der Prager Universität ab, eben der sächsischen und der bayerischen. Neben der zwei genannten Nationes existierte damals noch eine polnische und eine böhmische.

Seit der Reaktivierung 1951 heißt unsere Verbindung K. a. V. Saxo-Bavaria Prag in Wien (bis 1938 K.D.St.V. Saxo-Bavria Prag). Seit den schrecklichen Ereignissen des II. Weltkrieges kam K.D.St.V. nicht mehr in Frage, zumal man im Österreichischen Cartellverband Mitglied wurde. K.Ö.St.V. wollte man ebenso nicht wählen, da die heimatvertriebenen Deutsch-Böhmen, Schlesier, Mährer, Deutsch-Untersteirer, Donauschwaben, Bukowina-deutschen, Karpatendeutschen und Siebenbürger-Sachsen, welche nach dem Krieg einen Gutteil der Aktivitas stellten, noch nicht die österreichische Staatsbürgerschaft besaßen.